Teile dieser Diskussion könnten Sie verunsichern - Wie Medien und Politik unser Sicherheitsgefühl beeinflussen - Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation

Teile dieser Diskussion könnten Sie verunsichern – Wie Medien und Politik unser Sicherheitsgefühl beeinflussen

Es geht wieder los! Nach Monaten der Vorbereitung, unzähligen Meetings und rauchenden Köpfen können wir es kaum noch erwarten, Sie zu unserer Fachtagung des Düsseldorfer Forum Politische Kommunikation (DFPK) begrüßen zu dürfen. Den Auftakt des DFPK bildet traditionell eine Podiumsdiskussion zu einem aktuellen Thema der politischen Kommunikation. Wir haben lange daran getüftelt und dürfen Ihnen nun endlich das diesjährige Thema vorstellen.

Unter dem Titel „Teile dieser Diskussion könnten Sie verunsichern – Wie Medien und Politik unser Sicherheitsgefühl beeinflussen“ nimmt die dreizehnte Podiumsdiskussion des DFPK die Reaktionen von Medien und Politik auf Ausnahmesituationen wie Amokläufe und Terrorattentate unter die Lupe.  Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Medien diskutieren, welche Auswirkungen ihr jeweiliges Handeln auf die Bevölkerung hat.

Terrorismus und Migration sind – so zumindest der Eindruck der medialen Berichterstattung – die zentralen Themen im Feld der inneren Sicherheit. Amokläufer, Fremdenfeinde, die Flüchtlingsheime anzünden und islamistische Einzelkämpfer, die religiös motivierte Attentate begehen, stehen im Fokus der Öffentlichkeit. Ein Bundesinnenminister, dessen Informationspolitik die Bevölkerung verunsichert und Journalisten, die voreilig Meldungen verbreiten: Versagen Medien und Politik in Zeiten von Krisen?

Ob Breaking News, Sondersendungen, Liveblogs, Twitter-Hashtags oder schnell einberufene Pressekonferenzen, Ausnahmesituationen wie die Silvesternacht in Köln oder der Terroranschlag auf dem Berliner Weihnachtsmarkt treten zumeist eine Welle von Reaktionen los. Schon bald kursieren Namen, Fotos und Videos im Internet: Eine Flut an Informationen, dessen Wahrheitsgehalt es noch zu prüfen gilt. Gibt der Journalismus der Angstmache durch einen Überfluss an Informationen zu viel Raum? Oder sind wir eher verunsichert, sobald wir das Gefühl haben, dass uns Medien und Behörden Informationen vorenthalten? Wie gehen wir mit Falschmeldungen um und welche Motive haben Politiker und Journalisten, unser Sicherheitsgefühl zu beeinflussen?

Im Rahmen der Podiumsdiskussion zum DFPK17 diskutieren Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Politik und Medien über den Einfluss von medialen und politischen Akteuren auf das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung. Dafür konnten wir auch in diesem Jahr hochkarätige Gäste gewinnen:

Ralf Jäger, Minister für Inneres und Kommunales des Landes Nordrhein-Westfalen
Yvonne Tamborini, Leiterin der Social-Media-Abteilung der Berliner Polizei
Michael Bröcker, Chefredakteur der Rheinischen Post
Dr. Lena Frischlich, Kommunikationspsychologin der Universität Münster
Die Moderation der Diskussionsrunde wird die WDR-Reporterin Julia von Cube übernehmen.

Wir freuen uns auf eine spannende Podiumsrunde und laden Sie herzlich dazu ein, mitzudiskutieren:

Am Donnerstag, den 30. März um 19:30 Uhr
Im „Düsseldorf Saal“ der Rheinischen Post
Erforderliche Anmeldung unter http://www.dfpk.de/anmeldung-podiumsdiskussion/

Im Anschluss an die Podiumsdiskussion lassen wir den Abend bei einem gemütlichen Get-Together ausklingen. Also melden Sie sich an und kommen vorbei – Wir freuen uns auf Sie!

Teile dieser Diskussion könnten Sie verunsichern – Wie Medien und Politik unser Sicherheitsgefühl beeinflussen